Skip to main content

Oleksandra Parkhomenko sammelt Edelmetall bei der Senioren-WM im Ski-OL

Oleksandra Parkhomenko mit einer ihrer drei Silbermedaillen.

Oleksandra Parkhomenko mit einer ihrer drei Silbermedaillen.

Mit drei Silbermedaillen im Gepäck kehrte Oleksandra Parkhomenko von den Senioren-Weltmeisterschaften im Ski-Orientierungslauf (WMSOC) im estnischen Haanja zurück. Sowohl über die Sprintdistanz, als auch über die Langdistanz und die Mitteldistanz skatete sie in ihrer neuen Altersklasse W 35 für den OLV Landshut und für die Ukraine auf den zweiten Rang. Der Abstand zu Gold war dabei an allen drei Wettkampftagen relativ gering.

Die Weltmeisterschaften waren mit rund 150 Teilnehmern über alle Kategorien hinweg leider vergleichsweise schwach besucht. Die Läufe selbst präsentierten sich jedoch als eine überaus große Herausforderung für die Athletinnen und Athleten. Ein komplexes Labyrinth aus kleinen Loipen und Spuren forderte des Orientierungsvermögen heraus, teils Kiefernnadeln in den Spuren, durch die milden Temperaturen stumpfer Schnee und teils knöcheltiefes Wasser durch das Antauen von zu überquerenden zugefrorenen Seen machten die Wettbewerbe zu einem wahren Abenteuer.