Skip to main content

OLV-Athleten sprinten zu elf Medaillen

Die OLV-Mannschaft bei den Bayerischen Sprint-OL-Meisterschaften und der Bayerischen Sprintstaffel 2022 in Pfaffenhofen.

Die OLV-Mannschaft bei den Bayerischen Sprint-OL-Meisterschaften und der Bayerischen Sprintstaffel 2022 in Pfaffenhofen.

Alexander Hergert bringt mit OLV-Flagge den dritten Platz in der Sprintstaffel nach Hause.

Alexander Hergert bringt mit OLV-Flagge den dritten Platz in der Sprintstaffel nach Hause.

In Pfaffenhofen an der Ilm wurden die diesjährigen Bayerischen Meisterschaften im Sprint-Orientierungslauf (zugleich 3. BayernCup-OL 2022), sowie im Anschluss die Bayerische Sprintstaffel ausgetragen. Der OLV Landshut war mit 17 Aktiven in Oberbayern am Start, stolze elf von ihnen konnten sich am Ende über Edelmetall freuen. 

Im abwechslungsreichen, aber dennoch laufbetonten Sprint durch die Straßen von Pfaffenhofen sicherte sich Jakob Oechler in H 15-16 die Goldmedaille. Nur fünf Sekunden hinter Gold auf den Silberrang lief Vanessa Schöps in D 15-16, ebenfalls Silber gewann Lukas Oechler in H -12. Die vierte Medaille für den OLV-Nachwuchs holte Moritz Oechler mit Bronze in H 13-15. Sabrina Schöps kam in D 16-16 auf dem siebten Platz ins Ziel.

In der Damenelite-Kategorie stellte der OLV Landshut erstmals gleich drei Starterinnen. Oleksandra Parkhomenko lief mit großem Vorsprung unangefochten zu Gold, Britta Meißner und Mona Schwendemann beendeten den Wettkampf auf den Plätzen fünf und sechs.

Die meisten Medaillen sammelten die OLV-Senioren. Galyna Petrenko lief in D 35- zu Silber, Andrea Schultze in D 55- zu Bronze. Alexander Hergert fehlten auf dem Silberrang in H 35- gerade einmal elf Sekunden zum Titel, Norberth Zölde trennte auf dem Bronzerang in H 55- gerade einmal eine einzige Sekunde von Silber. Silber und Bronze erliefen sich auch Gerhard und Arndt Werthmann in H 65-. Darüber hinaus kamen Platon von Hirschheydt als Sechster in H 35-, sowie Josef Eben und Norbert Schöps als Vierter und Siebter in H 55- ins Ziel.

Bei der Sprintstaffel rund um das Sportgelände in Pfaffenhofen gingen sechs OLV-Staffeltrios an den Start. Das erste Team mit Jakob Oechler, Lukas Oechler und Alexander Hergert führte überraschend lange das Feld an und sicherte sich am Ende einen starken dritten Platz hinter zwei Teams der favorisierten OLG Regensburg. Das zweitbeste OLV-Team in der Besetzung Galyna Petrenko, Uwe Weid und Gastläufer Sergij Zelenskyi kam auf Rang zwölf ins Ziel, das Trio Vanessa Schöps, Gerhard Werthmann und Mona Schwendemann belegte Rang 17. Norberth Zölde, Sabrina Schöps und Platon von Hirschheydt liefen auf Rang 26, für Andrea Schultze, Arndt Werthmann und Norbert Schöps gab es den 29. Rang unter den 44 Staffeln. Das sechste OLV-Team fiel leider mit Fehlstempel aus der Wertung.