Skip to main content

Rang 8 für den OLV Landshut beim Swedish Forest Cup II

Aufgabenstellung aus dem SFC II

Aufgabenstellung aus dem SFC II

Nach zehn überaus anspruchsvollen ist die zweite Auflage des "Swedish Forest Cups" im Online-TempO zu Ende gegangen. Die knapp 800 Teilnehmer hatten dabei die erwartet schweren Orientierungsaufgaben in den schwedischen Wäldern zu lösen. Insbesondere die Unterscheidung "Hügel, Kuppe oder Stein?" bzw. "kartiert oder nicht kartiert?" stellte nicht nur die elf Aktiven des OLV Landshut, die sich im Laufe der vergangenen drei Wochen den Aufgaben stellten, vor immer wieder neue Herausforderungen.

Sich gegenüber der Premiere im Vorjahr um drei Plätze verbessern und die Serie als zweitbester Deutscher auf Rang 17 abschließen konnte dabei Ralph Körner. Im gelangen mit Rang acht auf der achten Etappe und Platz fünf auf der neunten Etappe auch zwei Top-Ten-Plätze. Auf der zweiten Etappe nahm er dabei nicht aktiv teil, sondern fungierte hier im Vorfeld als technischer Kontrolleur für den Bahnleger.

Zweitbester Landshuter ist Christoph Körner, der die Serie auf Rang 123 beendete. Er erzielte sein bestes Ergebnis mit Platz 29 auf der sechsten Etappe. Gregor Sturm auf Platz 182 und Jana Ropertz auf Rang 207 schafften es beide ebenfalls ins erste Drittel. Beiden gelang jeweils ein Mal der Sprung unter die besten 100 einer Etappe. Tapfer an allen Wettbewerben teil nahmen auch Andrea Schultze, Josef Eben und Walter Körner, die für den OLV Landshut am Ende die Plätze 334, 400 bzw. 439 belegten.

In der Nationenwertung konnte der OLV Landshut insbesondere auf der sechsten Etappe mit Tagesplatz drei überzeugen. Doch weitere konstante Ergebnisse meist unter den besten zehn der 380 teilnehmenden Vereine sorgten am Ende für einen starken achten Gesamtplatz für den OLV. Beim ersten Swedish Forest Cup vor knapp einem Jahr hatte sich der OLV noch mit Rang 15 begnügen müssen, war dort allerdings noch mit 15 Aktiven am Start.