Skip to main content

Sonnige OL-Erlebnisse im Bayerwald

Gruppenbild mit einem Großteil der Landshuter Teilnehmer bei den Bavarian Forest 5 Days.

Gruppenbild mit einem Großteil der Landshuter Teilnehmer bei den Bavarian Forest 5 Days.

Einige OLV'ler leisteten sich auch die Event-Trikots der BF5Days.

Einige OLV'ler leisteten sich auch die Event-Trikots der BF5Days.

Alexander Hergert holte mit Rang zwei in M 35 die einzige OLV-Podestplatzierung des 5-Tage-OLs.

Alexander Hergert holte mit Rang zwei in M 35 die einzige OLV-Podestplatzierung des 5-Tage-OLs.

Erstmals seit über 30 Jahren fand wieder ein internationaler 5-Tage-Orientierungslauf in Bayern statt. Rund 750 Teilnehmer aus ganz Europa gingen bei bestem Sommerwetter und Temperaturen von rund 25 Grad bei den Bavarian Forest 5 Days rund um Bodenmais und Viechtach an den Start. Darunter waren auch 35 Aktive des OLV Landshut, der damit teilnehmerstärkster Verein der Veranstaltung war. 20 OLV'ler waren bei allen fünf Etappen dabei, insgesamt absolvierten die OLV-Athletinnen und -Athleten 133 Starts in den anspruchsvollen Bayerwaldgeländen und in der Viechtacher Altstadt. Insbesondere coronabedingt waren die Reihen des OLV Landshut aber vor allem auf den ersten Etappen etwas gelichteter als geplant.

Die erste, vierte und fünfte Etappe wurden in den Hängen unterhalb des Skilanglaufzentrums Bretterschachten am Fuße des Großen Arbers ausgetragen. Hier warteten steile Anstiege, zahlreiche Steine und Felsen, sowie teils anstrengend zu belaufbare Blaubeeren-Teppiche auf die Teilnehmer. Anspruchsvoll war auch die dritte Etappe auf dem Kronberg bei Bodenmais, wo die Posten in steilen, aber gut belaufbaren Bayerwaldhängen mit vielen Steinen angelaufen werden mussten. Schnelle Beine waren hingegen auf der zweiten Etappe, dem Stadtsprint durchs hügelige Zentrum von Viechtach, der Schlüssel zum Erfolg.

Für viele OLV-Starter waren dies die ersten Wettkämpfe auf internationalem Niveau, so dass insbesondere die Waldetappen für einige eine große Herausforderung darstellten, die sie jedoch letztlich mit Bravour meisterten. Doch es gab in den international gut besetzten Kategorien auch einige Top-Platzierungen für den OLV Landshut.

Alexander Hergert lief in M 35 an allen fünf Tagen aufs Podest, sammelte dabei drei zweite und zwei dritte Plätze und wurde am Ende mit Gesamtrang zwei belohnt - das einzige Landshuter Gesamt-Podium der "BF5Days". Ralph Körner schaffte es in M 40 bei der ersten und fünften Etappe jeweils auf Rang drei und schrammte als Gesamt-Vierter nur um einen Platz am Stockerl vorbei. Gerhard Werthmann lief auf der zweiten Etappe auf Rang zwei in M 70 und beendete den 5-Tage-OL auf dem sechsten Platz. Einen weiteren dritten Tagesplatz gab es für Galyna Petrenko in W 35 auf der zweiten Etappe.

Ebenfalls in die Top Ten der Gesamtwertung schafften es Anton Marquardt als Fünfter in M 10, Nora Dünzinger als Siebte in W 12, Maximilian Barth als Achter in M 12, Mona Schwendemann als Achte in W 21 K, Jonas Dünzinger als Neunter in M 16 und Carina Schöps als Zehnte in W 21 K. 

Bei der zum BayernCup zählenden Sprint-Etappe in Viechtach gab es für die OLV-Orientierer in der bayerischen Wertung drei Siege durch Nora Dünzinger in D 12, Oleksandra Parkhomenko in D 19 E, Galyna Petrenko in D 35, sowie acht weitere Podiumsplatzierungen.

Neben den tadellos organisierten Wettkämpfen blieb auch noch genug Zeit zum Ausspannen, Sightseeing, Analysieren und natürlich zum Genießen des kulinarischen Angebots im jeweiligen Zielareal. Die zweite Auflage der BF5Days ist für das kommende Jahr schon terminiert, mit Sicherheit auch wieder mit einer großen Landshuter Delegation am Start.