Skip to main content

Medaillenregen beim ARGE ALP OL in Hetzenbach

Die sechs Landshuter Medaillengewinner des Staffelwettbewerbs.

Die sechs Landshuter Medaillengewinner des Staffelwettbewerbs.

Jana Ropertz und Vilhelm Lukács sorgten jeweils mit Silber für zwei OLV-Medaillen beim Einzellauf.

Jana Ropertz und Vilhelm Lukács sorgten jeweils mit Silber für zwei OLV-Medaillen beim Einzellauf.

Ein Mal Gold, vier Mal Silber und drei Mal Bronze - so lautet die geradezu sensationelle Ausbeute der Landshuter Orientierer bei den ARGE ALP Wettkämpfen im oberpfälzerischen Hetzenbach. Zum Vergleich: in allen zwölf vergangenen Auflagen des Alpenländerkampfes, an denen OLV-Orientierer am Start waren, hatte es zusammen bislang nur sechs Medaillen gegeben. Das hervorragende Abschneiden hatte mit Sicherheit auch mit den coronabedingt teils in schwächerer Besetzung angetretenen anderen Länderkampfteams und dem bayerischen "Heimvorteil" in nicht-alpinem Gelände zu tun, aber vor allem auch mit den starken Leistungen, die nicht nur die zwölf Landshuter innerhalb des rund 130-köpfigen (!) Bayernteams zeigten.

An beiden Wettkampftagen bot die ausrichtende OLG Regensburg den knapp 500 Teilnehmern aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz anspruchsvolle Wettkämpfe in einem meist gut belaufbaren, mit riesigen Felsblöcken durchsetzten Wald. Auch das Wetter zeigte sich durchweg sonnig, wenn auch vor allem am Sonntagmorgen recht kalt.

Beim Staffellauf zum Auftakt brachte Jana Ropertz als Schlussläuferin die bayerische D45-Staffel als erste ins Ziel und sorgte so für die erste ARGE ALP Goldmedaille der Vereinsgeschichte für den OLV Landshut. Auf den Silberrang liefen die bayerische H12-Staffel mit Lukas Oechler als Startläufer und die bayerische H18-Staffel mit Jakob Oechler an zweiter Position laufend. Für die bayerische H14-Staffel mit Startläufer Moritz Oechler gab es ebenso die Bronzemedaille wie für die zweite bayerische H35-Staffel mit Alexander Hergert und Ralph Körner an erster und zweiter Stelle laufend.

Auf Rang fünf kamen Vilhelm Lukács mit der bayerischen H45-Staffel und Norberth Zölde mit der zweiten bayerischen H55-Staffel. Mit dem dritten bayerischen Team in dieser Klasse belegte Gerhard Werthmann Rang sieben, Arndt Werthmann lief in der vierten Staffel und wurde mit seinen Teamkameraden Neunter. Christoph Körner als Startläufer der dritten bayerischen Herrenelitestaffel belegte mit seinen Staffelkollegen Rang zwölf.

Beim Einzellauf sorgten Jana Ropertz in D 50 und Vilhelm Lukács in H 50 mit starken Läufen auf den zweiten Rang für zwei weitere OLV-Silbermedaillen. Das Podium knapp verpassten hingegen Lukas Oechler in H 12 und Jakob Oechler in H 16, die jeweils Vierte wurden, sowie Alexander Hergert in H 35 und Ralph Körner in H 40, die sich jeweils auf dem fünften Rang platzierten.

Die übrigen Landshuter OLer konnten leider in den Kampf um die Medaillen an diesem Tag nicht eingreifen. In H 55 sortierten sich Csaba Rácz und Norberth Zölde auf den Plätzen 12 und 13 ein, in H 60 belegten Arndt Werthmann und Gerhard Werthmann die Plätze 11 und 17. Moritz Oechler lief in H 14 auf Rang 22, Christoph Körner belegte in der Herrenelite Rang 34.

Mit ihren starken Ergebnissen hatten die Landshuter auch einen wichtigen Anteil am zweiten Gesamtplatz der Bayernauswahl - dem bislang besten Abschneiden Bayerns in der Geschichte des ARGE ALP Orientierungslaufs. Chapeau!