Skip to main content

OLV'ler punkten für Bayern beim ARGE ALP OL

Gleich acht Läufer des OLV Landshut gingen mit dem fast 120-köpfigen Bayernteam beim ARGE ALP Länderkampf rund um Salzburg an den Start. Dabei konnten einige von ihnen wichtige Punkte für die am Ende viertplatzierte bayerische Mannschaft sammeln.

Ein abwechslungsreiches Gelände mit einem Mix aus flachem Parkgelände, einem ruppigen, steilen Bergkegel und dichten Auenwäldern wartete beim Staffelwettbewerb auf die Orientierer. Das beste Ergebnis aus Landshuter Sicht gelang Jakob Oechler mit der ersten bayerischen H12-Staffel, die das Rennen in der allerdings nicht zur Länderwertung zählenden Kategorie gewinnen konnte. Dennoch war die Freude über den Sieg groß. In die Punkte lief die bayerische H35-Staffel mit den Landshutern Ralph Körner und Uwe Weid auf dem sechsten Platz, Rang acht gab es für die Damenelite-Staffel mit Anna Schöps als Schlussläuferin. Jeweils auf den neunten Platz kamen die Staffelteams von Andrea Schultze in D 45 und Gerhard Werthmann in H 55, während sich in der Herrenelite Gregor Sturm und Frederik Seeger mit der außer Konkurrenz startenden vierten bayerischen Staffel wacker schlugen.

Nachdem bereits der Vortag trocken geblieben war, kam zum Einzellauf nahe Adnet sogar die Sonne heraus und erwärmte die am Morgen noch sehr frischen Temperaturen zusehends. Kreuz und quer durch und um die Adneter Marmorsteinbrüche galt es, im feinkupierten, aber stellenweise auch steilen Gelände nicht Überblick und Tempo zu verlieren. Hervorragend gelang die Gerhard Werthmann, der in H 60 als Vierter das Podest nur um weniger als eine Minute verpasste. Auch Jakob Oechler in H 12 und Ralph Körner in H 35 konnten mit ihren sechsten Plätzen sehr zufrieden sein. Andrea Schultze lag in D 50 lange überraschend auf Medaillenkurs, fiel jedoch zum Ende noch auf Rang sieben zurück - dennoch ein starkes Ergebnis. Während Heike Oechler als Zehnte in D 40 noch in die Top Ten lief, taten sich Anna Schöps als 24. in der Damenelite und Frederik Seeger als 36. in der Herrenelite deutlich schwerer. Insgesamt war der ARGE ALP OL 2016 einmal mehr ein tolles Erlebnis mit einer guten Stimmung in der bayerischen Mannschaft.